Zutrittskontrollsysteme

Zutrittskontrollsysteme

Zutrittskontrollsysteme überwachen und kontrollieren den Zutritt von Personen in bestimmte abgesperrte Bereiche. Sie identifizieren Personen und prüfen deren Berechtigung.
Neben den gängigen Methoden wie z.B. Ausweissystemen oder Zahlenschlössern, erfreuen sich die modernen biometrischen Zutrittssysteme wie z.B. Augenscanner oder Fingerabdruckleser immer größere Beliebtheit.

Ausweissystem
o Es wird immer eine Karte als Zutrittsberechtigung genutzt
o Wird in Lesegerät gesteckt oder vor Lesefeld gehalten
o es gibt diverse Arten der Verschlüsselung/des Aufbaus (Karten/Ausweise mit Magnetstreifen, Code-Streifen, eingebaute Chips, Codierungslöchern oder Magneten und Folien innerhalb der Karte)

Code
o Zugangsberechtigung wird durch Eingabe eines Zifferncodes geprüft
o Auch häufig in Tresoren eingesetzt

Biometrische Systeme
o Identifikation erfolgt durch biometrische Daten (individuelle Merkmale, die bei jedem Menschen unterschiedlich sind)
o Möglichkeiten der Erkennung: Fingerabdruckscanner, Handgeometriescanner, Gesichtserkennung, Iris-Scanner, Sprachscanner, etc.

Metalldetektoren, Tor- und Handsonden
o Besonderes Zugangskontrollsystem
o Personen durchlaufen zum Beispiel eine Torsonde, die einen Alarm auslöst, wenn bestimmte Materialien (Messer, oder Waffe, die metallische teile enthält), am Körper getragen werden
o Solche Kontrollsysteme sind: Torsonde, Handsonde, Metalldetektor