Sicherheit § 34a GewO Sachkundeprüfung

Sicherheit § 34a GewO Sachkundeprüfung

Die Sachkundeprüfung §34a GewO für das Bewachungsgewerbe ist in vielen Aufgabengebieten im Sicherheitsgewerbe notwendig. Vor allem, wenn man sich in der Sicherheitsbranche selbstständig machen und ein eigenes Sicherheitsunternehmen gründen möchte, kommt man um die Sachkundeprüfung nicht herum. Für viele stellt die IHK Sachkundeprüfung eine große Hürde in Ihrer Berufswahl dar. Sicherheit 34a hilft in allen Themengebieten: Recht, Umgang mit Menschen, Waffensachkunde, Sicherheitstechnik und Datenschutz.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Oft empfiehlt sich die Teilnahme an einem Kurs in einer Akademie. Wer allerdings keine Probleme mit der deutschen Sprache hat und etwas Selbstdisziplin besitzt, kann sich diese Themengebiete mit Hilfe des Internets oder Fachbüchern auch selbst aneignen.

Mit der 40-Stündigen Unterrichtung der IHK kann man selbstverständlich schon einige Aufgaben im Sicherheitsdienst ausüben. Für Ladendetektive, Türsteher, für Sicherheitsstreifen im öffentlichen Raum sowie Leitende Aufgaben im Veranstaltungsschutz oder in Flüchtlingsunterkünften, wird jedoch die absolvierte Sachkundeprüfung vorausgesetzt.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Viele unseriöse Angebote zum Thema Sachkundeprüfung lassen sich im Internet finden. Eines kann dazu klar und deutlich gesagt werden: Die IHK Sachkundeprüfung für das Sicherheitsgewerbe § 34a kann man nicht kaufen! Man muss sich alle Themengebiete aneignen und kann diese nur durch bestehen einer schriftlichen und im Anschluss einer mündlichen Prüfung bestehen. Vor dem Lernen muss man sich selbstverständlich noch bei der IHK in der Nähe zur Sachkundeprüfung 34a anmelden. Die Anmeldung erfolgt in der Regel Online bei der zuständigen Industrie und Handelskammer.
Wer schon immer den Berufswunsch hatte oder sich beruflich umorientieren möchte, sollte die Chance nutzen und eventuell eine Karriere im Sicherheitsdienst zu machen. Sicherheit 34a hilft übrigens vollständig kostenlos!

Was ist wenn ich nicht bestehe? Sicherheit 34a hilft!

Keine Panik. Die Sachkundeprüfung 34a ist sicherlich mit etwas Arbeit und Lernen verbunden. Allerdings ist die Vorbereitung auf die Prüfung überschaubar. Es reicht oft aus, sich online oder mithilfe eines Buchs in die Thematik einzulesen – oder aber an einem Vorbereitungskurs einer Sicherheitsakademie teilzunehmen. Die schriftliche Prüfung bei der IHK muss zunächst mit mindestens 50% bestanden werden. Danach wird man zu einer mündlichen Prüfung eingeladen. Sollte die schriftliche Prüfung nicht bestanden worden sein, so kann man diese im folge Monat wiederholen. Bei der mündlichen Prüfung zählt die bestandene schriftliche Prüfung für ein ganzes Jahr. Sollte in diesem Jahr die mündliche Prüfung nicht bestanden worden sein, so muss auch der schriftliche Teil wiederholt werden.

Was kostet die Sachkundeprüfung

Die Prüfungsgebühr beträgt 150 Euro, Wiederholungsversuche werden mit je 70 Euro berechnet.